Wessem

Stein

Der trimodale Hafen für Güterumschlag und -lagerung in Stein ist mit einem Umschlagvolumen von über 2,5 Millionen Tonnen jährlich mittlerweile einer der größten niederländischen Binnenhäfen. Er ist ein Transithafen par excellence, der die Seehäfen Rotterdam und Antwerpen mit Süd-Limburg, Aachen und dem deutschen Hinterland verbindet. Wir haben täglich Schiffs-, Auto- und Bahnverbindungen zu den Seehäfen.
Mit einer über 1 km langen Kaimauer am Julianakanal und einem Tiefgang von 3,10 m ist der Hafen für Binnenschiffe und Schubleichter bis zu 2.500 Tonnen anfahrbar. Die Schiffe können sowohl mit Mobil- als auch mit Portalkränen ent- und beladen werden. Zudem haben wir die Möglichkeit, Schiffe über einige Landungsbrücken zu entladen.
Im Januar 2012 nehmen wir eine neue Hafenhalle für Kunstdünger in Gebrauch, in die eine automatische, wasserüberkragende Schiffsbeladungsanlage integriert ist. Dadurch können wir die Schiffe noch schneller abhandeln, und das auch noch in jeder Wetterlage.
Das Hafengelände verfügt über eine ausgedehnte Gleisanlage mit Bahnanbindung an das internationale Schienennetz zur unmittelbaren Verladung zwischen Waggons und Schiff oder LKW.
Auf unserem 2,5 ha großen flüssigkeitsundurchlässigen Gelände haben wir mit unseren umfassenden Genehmigungen die Möglichkeit, verschiedene Produkte, unter anderem verunreinigtes Erdreich, Schlacken, teerhaltigen Asphalt usw., ohne Gefahr für Umwelt und Umgebung zu lagern.
Der Containerterminal Stein ist ein äußerst wichtiges logistisches Bindeglied im Containertransport zwischen der Euregio und den Seehäfen. Mit einer Kapazität von 100.000 TEU, der direkten Anbindung an Schienen- und Wasserwege sowie Autobahnen und eigenem Containertrucking sind wir in der Lage, äußerst effizient und flexibel zu operieren.